Patientenempfehlungen, Myko San Bewertungen

Vrijeme čitanja: 6 minute

“Wenn Mediziner auf der Grundlage von Evidenz glauben, dann sind sie verpflichtet, in ihren Praktiken das zu implementieren, was die Wissenschaft als gesundheitsfördernd festgestellt hat.”

Dr. Robert C. Atkins, Atkins-Zentrum in New York, 1998

Patientenempfehlungen

In Kroatien kommen viele Patienten durch Mundpropaganda zu uns – jeder Überlebende ist unsere beste Werbung. Einige von ihnen haben das Bedürfnis, andere über ihre Erfahrungen und Möglichkeiten der Mykotherapie zu informieren. Durch ihren Mut und ihre Bereitschaft, ihre Geschichte zu erzählen, haben sie viele Leben gerettet und wir danken ihnen allen. Wir hoffen, dass ihre Erfahrungen als Inspiration und Ermutigung auf Ihrem eigenen Weg zur Gesundheit dienen.

Wir haben hier nur eine handvoll Zeugnisse ausgewählt. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1990 hat Myko San über 20.000 Patienten geholfen.

Denken Sie daran, Ihre Geschichte zu teilen? Kontaktieren Sie uns hier.

Krebs

Bei Krebserkrankungen empfehlen wir am häufigsten unsere Heilpilzextrakte Lentifom, Super Polyporin, Agarikon und / oder Agarikon Plus. Nach den Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschungen und unserer mehr als 25-jährigen Erfahrung, zeigen sich die bedeutsame Ergebnisse oft nach 4-6 Behandlungen, während die volle Wirkung nach 8-10 oder mehr Behandlungen erreicht wird – dies schließt die Verwendung von großen Dosen der stärksten Beta-Glukanen und andere Wirkstoffe aus Heilpilzen ein. In besonders schweren Fällen (insbesondere bei Fernmetastasen) empfehlen wir eine längerfristige kontinuierliche Anwendung. Nach diesen „forte Dosen“, schalten wir „Erhaltungsphase“ zu, in denen die Patienten kleinere Dosen von Präparaten nehmen, kontinuierlich oder durch z.B. zwei Wochen und regelmässig alle paar Monate. Kontaktieren Sie uns kostenlos für eine professionelle Empfehlung!

Kontaktieren Sie uns kostenlos für eine professionelle Empfehlung!

Brustkrebs mit Heilpilzen geheilt Myko San, Dr. Milena Lajtner
Dr. Milena Lajtner, Anästhesiologe

Dr. Milena Lajtner: “Bei mir wurde im November 2005 Brustkrebs diagnostiziert. Es handelte sich um eine invasive duktale, multizentrische Form von Brustkrebs im Stadium II, die sich bereits auf die regionalen Lymphknoten ausgebreitet hatte (ich hatte 22 positive Lymphknoten im Achselbereich). Ein Lymphknoten direkt über meinem Schlüsselbein war so weit vergrößert, dass er sich anfühlte, was auf den Grad der Ausbreitung des Primärtumors hinweist. Aus klinischer Sicht ist das kein gutes Zeichen. Während der Operation bemerkte der Chirurg auch einen vergrößerten Lymphknoten entlang der Arterie in der Brust, was darauf hindeutet, dass sich der Tumor bereits in Richtung der Lunge ausbreitete. Standardtests, einschließlich Knochenszintigraphie, Lungenröntgen, Abdomenultraschall, konnten keine weitere Ausbreitung feststellen. Ich unterzog mich der Standardbehandlung, einschließlich Operation (eine radikal modifizierte Brustoperation mit Resektion des Brustmuskels), Zielstrahlung der vergrößerten Lymphknoten und Chemotherapie.

Während der Chemotherapie nahm ich auch die von Dr. Jakopovich empfohlene Dosierung von Heilpilzpräparaten. Der direkte Effekt war eine bessere Verträglichkeit der Chemotherapie, und ich fühlte nicht einmal die Strahlentherapie. Ich fühlte mich während der Chemotherapie jeden Tag besser und besser. Ich nahm die Präparate während der gesamten Zeit, die ich Chemotherapie und Strahlentherapie hatte. Ich konnte zu meinem normalen körperlichen Zustand zurückkehren, während ich noch Strahlung ausgesetzt war, und ich konnte mehrere Kilometer am Tag wandern. Eine solche schnelle Genesung und Rückkehr zu meinem alten Lebensstil ist den Pilzpräparaten zu verdanken.

Angesichts dieser Ergebnisse und der Auswirkungen, die die Präparate hatten, interessierte ich mich mehr für die wissenschaftliche Forschung über Heilpilze. Ich bin seither zu dem Schluss gekommen, dass dies eine hervorragende Möglichkeit ist, das Wiederauftreten von bösartigen Erkrankungen und das Auftreten neuer Metastasen zu verhindern.

Ich nehme weiterhin die Präparate in regelmäßigen Abständen, als Teil des Protokolls zur Aufrechterhaltung eines stärkeren Immunsystems, sowohl qualitativ als auch quantitativ. Ich kann auch sagen, dass die Rhinitis, die ich seit 18 Jahren aufgrund von Allergien erlebt habe, ebenfalls verschwunden ist. Heute fühle ich mich ausgezeichnet und meine Testergebnisse sind völlig normal.

Sieh dir auch Myko San Dokumentarfilm (verfügbar mit englischen Untertiteln) für ihr Video Testimonial an.

ornament

Brustkrebs- und Gebärmutterkrebs heilende Pilze heilen
Anka Dusak

Die Erfahrungen von Anka Dusak aus Tuhovec, einer unserer frühesten Benutzern der Anti-Tumor-Präparate, schon bevor wir das forte Dosierungssystem für LENTIFOM entwickelten, geschweige denn die Rezepturen für SUPER POLYPORIN und AGARIKON:

Im Jahr 1985 wurde ich wegen Brustkrebs operiert und fünf Jahre später wegen Gebärmutterhalskrebs. Nach der zweiten Operation begann ich LENTIFOM einzunehmen, was mir half, die Krankheit und all die Schwierigkeiten, die damit einhergingen, zu überwinden. Heute bin ich gesund, und ich nehme nur die “Pilze” im Frühling und Herbst, um meine Immunität zu erhalten und mich besser und stärker zu fühlen.

ornament

Lungenkrebs alternative Therapie mit Heilpilzen geheilt, Bewertung Zeljko Sovic
Zeljko Sovic

Zeljko Sovic aus Sisak wurde im Dezember 2005 mit der am meisten aggressiven Form von Lungenkrebs – kleinzelligem Lungenkarzinom – diagnostiziert.

Zusammen mit Chemotherapie und Strahlentherapie verwendete ich Forte-Dosierungen von Lentifom und Agarikon, die sich als sehr wirksam bei der Beseitigung des Tumors und Vermilderung der Chemo-, und Radiotherapie Nebenwirkungen erwiesen hat. Der Krebs ist komplett weg. Ich kontrolliere meine Gesundheit regelmäßig und nehme Agarikon jeden zweiten Monat. Alle meine Tests sind jetzt in Ordnung.

ornament

Brust- und Knochenkrebs Heilung Myko San Erfahrungsbericht
Durdica Benko

Durdica Benko aus Velika Mlaka wurde Anfang 2003 wegen eines Brustkrebses operiert. Im Juni 2004 stellten die Ärzte fest, dass sich der Krebs in den Kopf des rechten Tibiaknochens und in die Spitze des Brustbeins ausgebreitet hatte. Nach der Einnahme von Heilpilzpräparaten zeigte die vollständige Skelettszintigraphie Mitte September 2004, dass ihre Knochen keine weiteren Anzeichen einer Tumoraktivität aufwiesen.

ornament

Vesna Henigman aus Zagreb wurde im Frühjahr 2004 wegen der gefährlichsten Form von Hautkrebs, dem Melanom, operiert. Obwohl nachfolgende Tests keine Anzeichen einer Ausbreitung der Krankheit zeigten, zeigte der genaueste Test zur Entdeckung von Mikrometastasen (auf Tyrosinase) einen verborgenen Tumor Aktivität. Nach der Einnahme von Heilpilzpräparaten wurde der Test Mitte Oktober 2004 wiederholt und zeigte keine Tumoraktivität.

ornament

Knochenkrebs Myko San Krebs Osteosarkom Sanja Spudic
Sanja Spudic

Sanja Spudic aus der Region Karlovac war im September 2009 mit einem Osteosarkom, einem sehr aggressiven und gefährlichen Knochenkrebs diagnostiziert: “Nach fast zwei Jahren leichter Beschwerden verschlechterte sich die Situation schnell und meine Ärzte entdeckten, dass eine pathologische Fraktur des Oberschenkelknochens leider von Osteosarkoma verursacht wurde. Ich begann sofort eine Chemotherapie, aber der Tumor wuchs schnell und Anfang Dezember 20 cm gross war. Danach begann ich intensiv mit großen Dosen der medizinischen Pilzpräparate Lentifom und Agarikon Plus für 100 Tage.

Als sich die Frage stellte, ob man den gesamten Femur durch ein artifizielles ersetzen oder das ganze Bein amputieren sollte, wurde am Ende des Jahres jedoch ein großer Teil des Oberschenkelknochens transplantiert. Der Zustand normalisierte sich allmählich, und alle späteren Kontrollen zeigten, daß weder in den inneren Organen noch im Skelett Anzeichen für eine Ausbreitung der Krankheit vorlagen.
Ich nahm weiterhin gelegentlich Heilpilz-Extrakt, um ein besseres Immunsystem zu erhalten, das Risiko eines Rückfalls zu reduzieren und einen besseren allgemeinen Gesundheitszustand zu erreichen. So kehrte ich völlig zum normalen Leben zurück.

ornament

Brustkrebs besiegt mit Hilfe der Heilpilze von Myko San
Gordana Tufarevic

Fünf Jahre nach einem sehr aggressiven, hochmalignen Brustkrebs lebe ich, die Kontrollbefunde sind gut und ich fühle mich großartig. Ob ich dies den hohen Dosierungen der Mykosan-Pilz-Extrakt-Kombinationen, die ich genommen habe, oder den Litern zuschreiben kann von den Giften, denen ich während der Chemotherapie ausgesetzt worden bin, weiß ich nicht, aber ich weiß, dass ich mit Agarikon und Lentifom nicht einmal erbrochen habe, kein Unwohlsein fühlte, war ich voller Energie, wie vor der Krankheit, das Blutbild war ausgezeichnet sogar nach der letzten Chemotherapie, und –  glauben Sie oder nicht – war ich nicht einmal auf Krank geschrieben, außer für einen Monat nach der Operation. Ich hatte Freitags einmal alle drei Wochen eine Chemotherapie und ich war immer montags an meinem Arbeitsplatz. Dank an Dr. Jakopovic und Pilzextrakte, die mir die nötige Stärke verliehen und meine Immunität aufrechterhalten haben, um aggressive und schwere Chemotherapie ohne Probleme auszuhalten. Heute nehme ich gelegentlich die Dosis der Tablettenpräparation und in den letzten fünf Jahren nach der Diagnose war ich nur einmal an Erkältung erkrankt, selbst wenn alle um mich herum krank waren, blieb ich unversehrt.

ornament

B.L., eine Oberschwester aus Zadar, wurde 1993 wegen Brustkrebs operiert. Die Präparaten aus medizinischen Pilzen beschleunigten und erleichterten ihre Genesung, und bis heute ist sie in vollkommener Gesundheit.

ornament

Viruserkrankungen

J. A. (geboren in Bosnien und Herzegowina, 1983) war vor etwa 10 Jahren mit HIV infiziert. Im Jahr 2006 hat er zum ersten Mal unser Flüssigpräparat Mykoprotect für mehrere Monate verwendet, was zu verbesserten medizinischen Befunden führte.

Er kontaktierte uns Ende 2014 erneut, als seine Testergebnisse eine Verschlimmerung der Krankheit zeigten: seine CD4 + T-Lymphozyten fielen auf nur 100, was auf ein stark geschwächtes Immunsystem hindeutet – normale Werte für Erwachsene liegen im Bereich 300-1.300 pro μl (Mikroliter = 1 Kubikmillimeter, empfohlene Werte für gesunde Erwachsene sind ca. 500/μL). Seine HIV-Viruslast (Menge an HIV-Partikeln) betrug etwa 38.000/μl. Seine Virologe kamen zu dem Schluss, dass er eine antiretrovirale Therapie benötigt. Der Patient lehnte ab und hat stattdessen unser flüssiges Präparat Super Polyporin verwendet, welches er 6 Monate lang verwendete. Sein Allgemeinzustand hat sich stark verbessert, die Anzahl der CD4 + T-Lymphozyten ist auf 500 angestiegen und seine Viruslast ist auf 34.800 gesunken.

Seit er im Sommer 2015 einen anstrengenden Vollzeit-Saisonjob begonnen hatte, entschied er sich aus praktischen Gründen, von einem flüssigen Präparat umzusteigen und begann Mykoprotect.1 Tabletten einzunehmen. Nach dreimonatiger Einnahme von zwei Tabletten dreimal täglich fiel seine CD4 + T-Lymphozytenzahl auf 340, aber seine Viruslast sank von 34.800 auf 25.000!

ornament

Frau Gordana R. hat in ihrer Arbeit als Krankenschwester mehrere zufällige Nadelstichverletzungen erlitten und wurde mit einem Hepatitis C-Virus, Genotyp 1 b, im 2003 diagnostiziert. Nach 6 Monaten Interferon und einer Ribavirin-Behandlung mit ernsten Nebenwirkungen, zeigten Tests, dass die Behandlung keinen Erfolg brachte und wurde unterbrochen. Sie begann dann Mykoprotect einzunehmen, um Hepatitis zu heilen.

Nach 6 Monaten Behandlung zeigten Viruslast-Tests 2520 internationale Einheiten von Hepatitis C RNA pro Milliliter Blut. Ich nahm Mykoprotect ein, um Hepatitis zu heilen, da ich keine andere Möglichkeit hatte. Ich habe nur 6 Sets Mykoprotect eingenommen. Zwei neue Hepatitis-Tests, mit 3 Monaten Abstand, waren negativ – unterhalb der Nachweisgrenze.

Fünf Jahre später war ein anderer Kontrolltest für Hepatitis negativ und der Virus konnte nicht gefunden werden. Sie ist noch immer ganz gesund.

Sie wurde von Hepatitis C geheilt. Das ist wahrhaftig ein außerordentliches Resultat! Viele unserer Kunden sind zufrieden, weil sich ihre Symptome (und die Viruslast) bedeutend gesenkt haben und ihr Immunsystem gestärkt wurde, Mykoprotect.1 von Zeit zu Zeit verwendend, wie sie es gebraucht haben, sogar, wenn sie es nicht geschafft haben, den Virus vollkommen zu bekämpfen.

ornament

Michal (Polen) – Hepatitis B – Mykoprotect.1 (1 Monat Verwendung)

Mein Vater hat mir während der Sommerferien in Kroatien in 2013 eine Dose von Ihren Mykoprotect.1 Tabletten mitgebracht.

Ich habe eine Hepatitis B-Infektion und nachdem ich Ihre Tabletten eingenommen habe, senkte sich mein Virusniveau von 26000 Ul/ml auf 9000 Ul/ml und dann von 2100 Ul/ml auf überraschend 93 Ul/ml.

Vielen Dank!

ornament

Facebookyoutube