Neurodegenerative Erkrankungen – Neuromykon

Vrijeme čitanja: 2 minute

Neuromykon

Medizinische Pilze gegen Neurodegenerative Erkrankungen, Alzheimer, Parkinson, MS (Multiple Sklerose) und verschiedene DemenzerkrankungenDas Präparat NEUROMYKON enthält Heilpilz-Extrakte von Hericium erinaceus (yamabushitake, Igel-Stachelbart, Löwenmähne), Lentinus edodes (Shiitake), Ganoderma lucidum (Reishi) und Armillaria mellea (Honigpilz).

Neueste Forschungen zu bestimmten Heilpilzen haben bewiesen, dass sie eine starke positive Wirkung auf die Gesundheit des zentralen und peripheren Nervensystems haben, in Übereinstimmung mit bekannten Eigenschaften, die in der traditionellen östlichen Medizin längst erkannt und durch Langzeitanwendung bestätigt wurden. Während einige traditionelle chinesische Arzneimittel eine positive Wirkung gegen “Nervenkrankheiten, Schlaflosigkeit, Angstzustände und Erkrankungen des Gehirns, die mit dem Alter auftreten” hatten, hat die moderne wissenschaftliche Forschung einige der Mechanismen aufgezeigt, wodurch die Optimierung von Präparaten zur Verbesserung ihrer Wirksamkeit ermöglicht wird.

Einige Heilpilze wie Hericium erinaceus enthalten die Verbindungen Hericenone und Erinacine. Diese Verbindungen haben sich als die stärksten bekannten Stimulatoren für die Sekretion des Nervenwachstumsfaktors (NGF) erwiesen. Sie passieren leicht die Blut-Hirn-Barriere und wirken im Gehirn auf die Astrogliazellen, die die Neuronen versorgen und sie so dazu anregen, NGF zu sezernieren. In-vitro und in vivo Studien haben gezeigt, dass NGF einer der wichtigsten Faktoren für die Reparatur und Schaffung neuer Neuronen ist.

Andere Wirkstoffe (Xylane, Heteroxylane, Proteoglykane, Beta-Glucane, Nucleoside, Tyrosinasen …) in Pilzen wie Lentinus edodes (Shiitake), Ganoderma lucidum (Reishi) und andere verbessern die Mikrozirkulation im Gehirn durch Erweiterung der Blutgefäße und verhindern ihr Elastizitätsverlust. Extrakte aus bestimmten Pilzarten haben ebenfalls eine stimulierende Wirkung auf die Funktion spezifischer Neuronengruppen, insbesondere in der Region des Hippocampus, die für das Lernen und Gedächtnis verantwortlich ist, gezeigt. Darüber hinaus modulieren aktive Verbindungen von einigen Pilzarten die Funktion verschiedener Neurotransmittersysteme im Gehirn, einschließlich des Acetylcholin-, Dopamin-, Serotonin-, Norepinephrinsystems und anderer. Ein weiterer wichtiger Effekt ist die Harmonisierung der Arbeit des Immunsystems, die nach einigen Forschungsergebnissen entscheidend für die Entstehung vieler neurodegenerativer Erkrankungen ist.

Neurodegenerative Erkrankungen sind häufig. Verschiedene Demenzerkrankungen, Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose und viele andere greifen das Nervensystem an, hemmen und begrenzen seine Funktion und reduzieren drastisch die Lebensqualität von Menschen, die an diesen Krankheiten leiden, und für diejenigen, die für sie sorgen. Die Ursachen sind zahlreich und noch nicht ausreichend geklärt, von Prionen, Infektionen, Traumata, Ungleichgewichten in den Neurotransmittersystemen, Autoimmun-Defekten und genetischer Prädisposition bis hin zu Umweltverschmutzung und akkumulativen oxidativen Schäden. Bei vielen dieser Krankheiten ist die Diagnose noch immer weder zuverlässig noch zeitgerecht, und die bestehenden Behandlungen zielen nur darauf ab, den Schaden zu verlangsamen und die Symptome zu lindern, und können oft unangenehme Nebenwirkungen haben.

Forschungen von zahlreichen japanischen, amerikanischen, chinesischen, russischen und anderen Wissenschaftlern, von H. Kawagishi, Furukawa, Ishiguro, Gao, Zhuang, Knusel, Shnidman, Sass, Brodney und vielen anderen, haben die Aktivität der Verbindungen von Heilpilzen nachgewiesen. Darüber hinaus wurden mehrere klinische Studien in Japan durchgeführt. Nach sechsmonatiger Anwendung der traditionellen Medizin wurden bei allen Patienten mit Neurodegenerative Erkrankungen sehr signifikante Verbesserungen festgestellt.

ornament

Kontaktieren Sie uns per Telefon, Fax oder E-Mail, wenn Sie Fragen zu unseren Produkten haben oder Beratung zu deren Verwendung benötigen!

(kontaktiere uns)

Gebrauchsanweisung:

Wir empfehlen eine Daueranwendung von 2-6 Monaten oder länger.

Verpackung: Das Präparat besteht aus zwei Komponenten:
ein wässriger Extrakt (zwei 500 ml Flaschen) und ein Alkoholextrakt (zwei 100 ml Flaschen).
Dosierung:Wässriger Extrakt: 2 Esslöffel (ca. 35 ml) dreimal täglich.
Alkoholextrakt: 1 Teelöffel (ca. 5 ml) dreimal täglich.Kann zusammen oder getrennt genommen werden.
Facebookyoutube