Darmkrebs und Brustkrebs: Langzeiteffekte der Verwendung von Heilpilzpräparaten

Darmkrebs und Brustkrebs: Langzeiteffekte der Verwendung von Heilpilzpräparaten

Darmkrebs, Brustkrebs Die 5-Jahres-Überlebensrate ist bei Patienten, die Dr Myko San-Gesundheit aus Heilpilzextrakten verwenden, deutlich verbessert
Neven Jakopovich präsentiert die beeindruckenden Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie zum 5-Jahres-Überleben von Patienten mit fortgeschrittenem und metastasierendem Darmkrebs und Brustkrebs. Patienten, die große Dosen der Heilpilz-Extrakte der Firma Dr Myko San – Gesundheit aus Pilzen nahmen, lebten viel länger, mit einer höheren Lebensqualität.

Als eine Fortsetzung der Studie über die Auswirkungen der Mykotherapie bei Patienten mit Darmkrebs und Brustkrebs, die auf der 4. Internationalen Konferenz über Heilpilze vorgestellt wurde (Ljubljana 2007), umfasste diese Studie 52 Patienten mit Kolorektalkarzinom und 89 Patienten mit Brustkrebs. Sie verwendeten Dr Myko San Produkte Lentifom, Super Polyporin und Agarikon für 40 bis 270 Tage (durchschnittlich 70 Tage), mit gelegentlicher Einnahme der Produkte Agarikon und Agarikon Plus nach intensiver Mykotherapie. Die Patienten wurden in der Zeit von Januar 2005 bis Januar 2006 (gleichzeitig mit oder nach der onkologischen Standardbehandlung) intensiv mykotherapiert und bis Ende Dezember 2010 überwacht. Die Analyse basiert auf offiziellen Krankenakten aus Krankenhäusern, in denen die Patienten eine onkologische Standardbehandlung erhielten und Informationen von Patienten und ihren Familienangehörigen.

Diese Studie wurde auf der 6. Internationalen Konferenz für Heilpilze, Zagreb 2011 vorgestellt.

Darmkrebs Patienten (N=52)

Diese Studie konzentrierte sich hauptsächlich auf fortgeschrittene Fälle von Darmkrebs. Zu Beginn der Mykotherapie befanden sich 68% der Patienten im sehr fortgeschrittenen 4. Stadium der Krankheit und 26% im 3. Stadium.

In der Mitte des Studienzeitraums (August 2007) waren 27 Patienten am Leben und am Ende des Studienzeitraums (Dezember 2010) waren 10 am Leben.

Metastasierter Darmkrebs verbreitet sich am häufigsten auf die Leber, was die Überlebensrate stark verringert. Sobald Metastasen auftreten, kann eine Chemotherapie sie in nur 16% der Fälle reduzieren, oft mit schweren hepatotoxischen Nebenwirkungen (wie Blaulebersyndrom und Steatohepatitis). In der Teilstichprobe von Patienten mit Dickdarmkrebs einschließlich Lebermetastasen führte eine intensive Mykotherapie in 20% der Fälle zu einer Regression ohne hepatotoxische Nebenwirkungen. (Dies ist nicht überraschend, da breite wissenschaftliche Beweise zeigen, dass Heilpilze nicht schädlich für die Leber sind und tatsächlich die Leber vor Schäden schützen).

In Bezug auf Darmkrebs betrug die amerikanische 5-Jahres-Gesamtüberlebensrate zum Zeitpunkt dieser Studie 62% (Quelle: National Cancer Institute und American Cancer Society), was viel höher ist als die Rate von nur 43% in Europa (European Journal of Cancer). Das mittlere Überleben von Patienten mit Darmkrebs in den USA betrug 29,2 Monate (ab dem Zeitpunkt der Diagnose) im Vergleich zu 38 Monaten bei Patienten, die die angegebenen Dr Myko San Pilzextrakte (berechnet vom Beginn der intensiven Mykotherapie) verwendeten.

Ein markanter Unterschied wurde bei Patienten mit Darmkrebs im Stadium 4 (metastasierend) beobachtet: Die 5-Jahres-Überlebensrate in den USA betrug bei der onkologischen Standardtherapie nur 5–8% im Vergleich zu 26,5% bei Patienten, die intensiv mit Heilpilz-Extrakten behandelt wurden. (Es sollte beachtet werden, dass der Unterschied noch größer wäre, wenn wir Informationen über den Zeitpunkt der Diagnose hätten, d.h. dass die amerikanische Statistik nicht mit den Effekten verglichen wurde, die seit Beginn der Mykotherapie gemessen wurden, mit einer Verzögerung von 6 bis 12 Monaten!).

Brustkrebs Patientinnen (N=89)

Bei 42% der Patienten in unserer Studie wurde der Primärtumor chirurgisch entfernt, während sich 56% der Patienten im Stadium 4 der Krankheit befanden (am weitesten fortgeschrittenen Stadium mit mindestens einer Fernmetastase).

In der Mitte des Untersuchungszeitraums (August 2007) gab es 50 Patienten mit metastasierendem Brustkrebs, während am Ende der Studie (Dezember 2010) 21 am Leben waren.

Chemotherapie ist die primäre Behandlung von metastasierendem Brustkrebs und führt in 1–3% der Fälle zu einer Regression von Metastasen. Bei Patienten, die eine intensive Mykotherapie der Dr Myko San Pilzextrakte erhielten, wurde jedoch in 20% der Fälle eine Regression der Metastasierung beobachtet.

Die 5-Jahres-Überlebensrate von Patienten mit metastasiertem Brustkrebs in den USA (berechnet zum Zeitpunkt der Diagnose) zu dieser Zeit betrug 14% (Lippman, Harrison’s Principles of Internal Medicine, 2005). Patienten mit einer intensiven Mykotherapie mit Pilzextrakten hatten eine Überlebensrate von 20% (gerechnet ab Beginn der Mykotherapie, in den meisten Fällen 6–12 Monate nach der Diagnose!).

Obwohl diese Ergebnisse weitere Tests in neuen Studien am Menschen erfordern, hat diese Studie bereits einige sehr wichtige Fakten aufgezeigt:

  1. Die Verwendung von hohen Dosen von Heilpilz-Extrakten über einen langen Zeitraum ist völlig sicher und harmlos.
  2. Die Anfangseffekte sind nach Beginn der Mykotherapie (wenn sie mindestens 40–60 Tage dauert) schnell ersichtlich.
  3. Die Wirkungen sind dosisabhängig: Höhere Dosen über längere Zeiträume erzielen bessere Ergebnisse.

Weitere Einzelheiten finden Sie bitte in der Präsentation (pdf auf Englisch).

Siehe auch

Darmkrebs und Brustkrebs HumanstudiePatientenempfehlungen | Fragen Sie nach einer Empfehlung

Facebookyoutube